Brutnest verhonigt!

Beehouser

Mitglied
Registriert
18 Dez. 2013
Beiträge
5.030
Punkte Reaktionen
1
Ort
Chiemgau
Imker seit
2011
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
ah ok ;-)

Ja hast Recht >> hab bei uns in der Gegend an der Straße Sonnenblumenfelder gesehen die jetz alle erst aufblühen, auch Buchweizen und andere Felder mit "Blühzeugs" .... anscheinend gibts doch den ein oder anderen Bauern der mal a "GrünDüngung" mit dem Zeugs macht. So kommen die Winterbienen nie zur Ruhe.... naja wir müss ma uns alle umstellen - auf seltene (kalte) und späte Winter und und und ...


Bei den Greening-Flächen gibt es ein Süd-Nord-Gefälle hier in Südost-Bayern. Wir haben fast gar keine, gestern war ich in Eure Richtung Lks. TS-Nord unterwegs, da gab es schon mehr. Da sind aber auch mehr Biogaserer.
 

Wasti123

Mitglied
Registriert
30 Nov. 2015
Beiträge
463
Punkte Reaktionen
0
Ort
Eierbach
Imker seit
2015/2016
Heimstand
Bienenhaus Eierbach
Bei den Greening-Flächen gibt es ein Süd-Nord-Gefälle hier in Südost-Bayern. Wir haben fast gar keine, gestern war ich in Eure Richtung Lks. TS-Nord unterwegs, da gab es schon mehr. Da sind aber auch mehr Biogaserer.


Also sind diese aktuellen Blühflächen mit Senf, ganzen Sonnenblumenfelder und dem ganzen anderen Blühzeugs nur für die Biogas? Rund um Kirchweidach und Burgkirchen hab ich solche Flächen schon erspäht... Teilweise blühts schon kräftig und andere Felder stehen kurz davor...

siehe:
http://oi63.tinypic.com/x4lut0.jpg
http://oi68.tinypic.com/1675d7n.jpg
http://oi66.tinypic.com/2wfmfs2.jpg
http://oi66.tinypic.com/2dhuseq.jpg
 

irish260402

Mitglied
Registriert
24 Apr. 2015
Beiträge
293
Punkte Reaktionen
0
Ort
Überlingen/Bodensee
Imker seit
2011
Heimstand
Überlingen
Wanderimker
Nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Schwarmverhinderung wie
Ableger, Kunstschwarm (Schröpfen),
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hallo

ist es nicht so, jedenfalls bei Raps, dass es eine min. Temp. (>20°) und Luftfeuchtigkeit benötigt, dass diese Pflanzen Nektar abgeben. Wenn es jetzt kühler wird ist es vorbei mit dem massiven Nektareintrag.

Gruß
Uwe
 

Chrigel

Mitglied
Registriert
13 Sep. 2009
Beiträge
5.065
Punkte Reaktionen
100
Ort
Hombrechtikon
Imker seit
1958
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Eure Sorgen um Verhonigen der Brutnester erschliessen sich mir nicht.
Wenn die Völker jetzt ihr Brutgeschäft einstellen ist dies die beste natürliche Massnahme zur Reduktion der Varroa (irgendwer schreibt da von Reinvasion von innen - was für ein sprachliches Konstrukt - ). Bei der Kontrolle meiner Völker am letzten Freitag hatten die ersten Völker bereits nur noch kleine verdeckelte Brutreste, nicht zuletzt wegen gefüllter Zellen im Ueberwinterungsbereich - was für ein Segen!
Denn spätestens in zwei Monaten geht das Wehklagen wieder los, dass die Völker nicht aus der Brut gehen würden....

Chrigel
 

Nils

Mitglied
Registriert
3 Juli 2012
Beiträge
7.305
Punkte Reaktionen
123
Ort
Nördlicher Chiemgau
Imker seit
2012
Heimstand
im Garten
Wanderimker
.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Wer regelmäßig Wörter benutzt wie Windel, Weisel, Stockmeissel etc. benötigt hinsichtlich der sprachlichen Konstruktion durchaus eine gewisse Flexibilität :) Da finde ich "Reinvasion von innen" sehr verständlich und aussagekräftig. Beschreibt dies doch ein nicht gänzlich unkomplexes Thema mit nur 3 Wörtern. Würden sich doch die Imker nur immer so klar ausdrücken :)

zurück zum Thema: letztes Jahr versuchte ich im Rahmen meiner Varroadezimierung die Herstellung von Brutfreiheit durch Überfütterung. Leider gelang mir dies nicht, ja ich musste schauen dass ich überhaupt genug Winterfutter rein bekam.

Heuer könnte dies bei den Einzargern aber durchaus ohne zutun des Imkers funktioniert haben. Zum Teil kann ich dies auch an meinen Milbenzahlen erkennen. Ob sich diese Überfütterung noch negativ auswirken wird, wird spannend werden.

Nils
 

Oberlausitz

Mitglied
Registriert
16 Aug. 2015
Beiträge
2.023
Punkte Reaktionen
84
Alter
48
Ort
Bautzen / Sachsen
Imker seit
2013
Heimstand
im Oberlausitzer Bergland am Nördlichen Fuß des Czorneboh
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
Deutsch normal im Magazin
Schwarmverhinderung wie
Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Eure Sorgen um Verhonigen der Brutnester erschliessen sich mir nicht.

Chrigel, hier muß ich was nachfragen. Grundsätzlich denke ich auch so. Aber kann man einen Zeitpunkt feststellen an dem man eigentlich froh sein sollte
wenn auch das " Brutnest" verhonigt ist?
Theoretisch müßte dieser Zeitpunkt doch jetzt irgendwann sein da die Winterbienen überwiegend gegen Ende September geschlüpft sein sollten.
So man in Deiner mir mal zur Verfügung gestellten Grafik gut erkennen kann. Liege ich da richtig?
attachment.php


schöne Grüße Ronny

P.s. Ich hoffe das ist kein Problem das ich Deine Grafik hier nochmal rein kopiert hab, aber ich dachte die könnte hier auch passen.
 

Chrigel

Mitglied
Registriert
13 Sep. 2009
Beiträge
5.065
Punkte Reaktionen
100
Ort
Hombrechtikon
Imker seit
1958
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Da liegst du richtig - der Zeitpunkt ist jetzt da. Die Terrassierung der Kurven zeigt dies sehr schön.
Lange Lebensdauer der Bienen (Winterbienen) wird bewirkt durch das Ausbleiben von Nachwuchsbienen. Mit andern Worten : Wenn beispielsweise im Oktober noch viel Brut erzeugt wird, dann wird das zum Nullsummenspiel, weil ältere Bienen dadurch früher ausscheiden. Die grüne Kurve zeigt dies besonders schön. Sie fällt steil ab während der Schlupfzeit der Bienen der roten, braunen und blauen Kurve um dann in einen flachen Teil überzugehen in der Zeit da keine Jungbienen mehr schlüpfen.
Völker die jetzt aus der Brut gehen haben einen Selektionsvorteil in Sachen Varroa und wintern nicht schwächer ein.

Chrigel
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
39.736
Punkte Reaktionen
593
Alter
72
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Eure Sorgen um Verhonigen der Brutnester erschliessen sich mir nicht.

Mir auch nicht, auch glaube ich eher nicht, dass zur Jetztzeit Brutnester aus der Grünbrache verhonigen können, jedenfalls hab ich dies noch niemals bemerken können und wir haben sehr viele Grünbrachen.

Beim verhonigen der Brutnester passiert übrigens ganz was arges, da wird jede, aber auch tatsächlich Brutzelle entfernt, hier wird nun Honig eingelagert, aber dermaßen viel, sodass die Bienen für sich nur noch engste Durchgänge freilassen.

Bitte keine Sorge meine Herrschaften, freut Euch, wenn was eingetragen wird, aber Gefahr für die Völker besteht da garantiert nicht.

Josef
 

Hannes

Mitglied
Registriert
18 März 2008
Beiträge
1.599
Punkte Reaktionen
0
Ort
Tirol
Imker seit
2006
Heimstand
ja
Wanderimker
ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hallo Florian,

Danke für deine Information. Wie immer stellt sich heraus in der Völkerführung ist der Standort ein ganz wesentlicher Bestandteil und darf keines falls außer acht gelassen werden.

Ich kann hier nur von mir und meinen Erfahrungen berichten. Völker die ich Ende Juli auf MW und zum Teil ausgebaute Waben gekehrt habe, sind alle äußerst stark und vital in den Winter und habe von diesen Völkern kein einziges verloren.

Was beim Florian vermutlich falsch gelaufen ist, ist meiner Meinung der späte Zeitpunkt an dem dieser Eingriff gemacht wurde.

Die Winterbienen wurden mit einer Aufgabe gefordert für die sie zu diesem Zeitpunkt nicht vorgesehen sind.

Wie gesagt das sind alles nur Mutmaßungen, möchte das hier einfach als Anregung in die Runde stellen.

Nochmals danke Florian das du an deinem Misserfolg teilhaben lässt, es muss ja nicht jeder den gleichen Fehler machen. :n122:

LG
Hannes
 

Florian

Mitglied
Registriert
9 Aug. 2010
Beiträge
362
Punkte Reaktionen
0
Ort
Althöflein
Imker seit
01.06.2012
Heimstand
im eigenen Garten
Wanderimker
.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Dadant
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Nochmals danke Florian das du an deinem Misserfolg teilhaben lässt, es muss ja nicht jeder den gleichen Fehler machen.

Aber gerne doch. Ich habe in meinem Leben schon viel durch die Fehler der Anderen gelernt. So soll es anderen Menschen auch gehen. :)

Bei mir war das sehr komisch. Schön ausgebaute Mittelwände. Futter meist in beträchtlichen Mengen. Keine Bienen, oder wenige (verhungerte) Bienen im Stock. Wie gesagt: Könnte an der Varroa liegen. Oder an beidem. Eine Schwächung hat das sehr späte Abkehren auf Mittelwände sicher bewirkt.
 
Oben