Bienentränke

Goldregen

Moderatorin
Teammitglied
Registriert
31 Mai 2016
Beiträge
2.591
Punkte Reaktionen
32
Ort
Merklingen
Imker seit
Mai 2016
Heimstand
Merklingen
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander ohne Hoffmann modifiziert 477x220
Schwarmverhinderung wie
Altköniginnenableger oder ZWA
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Schade, auch ich kann die Anhänge nicht angucken.
LG Doris
 

fix

Mitglied
Registriert
8 Aug. 2010
Beiträge
11.225
Punkte Reaktionen
46
Alter
65
Ort
Lkr. Traunstein
Imker seit
2008
Heimstand
Bienenhaus
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Und die sah gerade eben so aus:
Anhang 75093

Servus Nils,

Anhang geht nicht, das Bild hochladen, dann wieder löschen im Editfenster und dann nochmal hochladen, dann kann man es hier im Forum sehen, siehe das Bild meiner Tränke, zumindest geht es bei nur so.

Bei mir war die Tränke besucht bis es zu dunkeln anfing. Hoffentlich wird es bald schöner, damit die Tracht genutzt werden kann.
 

Nils

Mitglied
Registriert
3 Juli 2012
Beiträge
7.191
Punkte Reaktionen
11
Ort
Nördlicher Chiemgau
Imker seit
2012
Heimstand
im Garten
Wanderimker
.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja

RedFireFighter

Mitglied
Registriert
10 Mai 2012
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ort
Nö, Bezirk Melk
Imker seit
2012
Heimstand
.
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Bei mir holen die Bienen das Wasser am Liebsten von einem mit Moos bewachsenen "Holzkrokodil" am sehr nahe gelegenen Teich.
IMG_0828.JPGIMG_0825.JPGIMG_0814.JPG
 

Spessartbiene

Mitglied
Registriert
11 Mai 2011
Beiträge
3.852
Punkte Reaktionen
0
Alter
47
Ort
D - bei Aschaffenburg
Imker seit
1989
Heimstand
Ablegerstand
Wanderimker
Fester Hauptstand
Rähmchenmaß/Wabengröße
1,5 Zander BR / 0,5 Zander HR
Schwarmverhinderung wie
Großer ungeteilter Brutraum im Naturbau / Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Die Verfügbarkeit von Wasser in relativer Nähe sollte bei der Standortwahl mit einbezogen werden. Müssen die Bienen zum Wasserholen weit fliegen und dabei gar etliche Höhenmeter überwinden, ist dies sicherlich kein Vorteil. Mein alter Heimstand war relativ schlecht ausgewählt - hier habe ich einen kleinen Teich/Pfütze, der mit Regenwasser gespeist wird angelegt. Der neue Hauptstand ist im unteren Beriches eines Mittelgebirgstales, ca. 50m entfernt von der Elsava, einem kleinen Flüsschen.

Gruß,
Hermann
 

Kap Horn

Mitglied
Registriert
6 Juli 2013
Beiträge
812
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schweden
Imker seit
2014
Heimstand
Västervik / Schweden
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
vier unterschiedliche
Schwarmverhinderung wie
absolut keine
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Hej

Wollte nur eine Beobachtung mitteilen.

Durch Zufall blieb ein nasses T-Shirt auf dem schwarzen Tonnendeckel liegen...und schon kurz darauf waren jede Menge Bienen da (bei 15 Grad).
Also habe ich das T-Shirt weiterhin nass gehalten denn Bienen fliegen zurück dahin wo sie Wasser finden.
Und wie wichtig Wasser gerade jetzt zur Zeit ist sind sich wohl die meisten Bienenhalter bewusst drüber.

Heute dann, bei gerade mal drei Grad Plus ist diese Tränke noch immer gut besucht.

Warum?
Meine Antwort: nicht nur weil Wasser jetzt gerade sehr wichtig ist, sondern der dunkle Deckel erwärmte die Tränke auf sicher mehr als 12 Grad und die Bienen tanken nicht nur Wasser, sondern auch warmes Wasser, werden selber warm, können leicht den Weg zurück klar kriegen und bringen nicht nur Wasser, sondern auch Energie mit.

Frohe Ostern

Manfred alias Kap Horn

Bienentränke.JPG
 

Kap Horn

Mitglied
Registriert
6 Juli 2013
Beiträge
812
Punkte Reaktionen
0
Ort
Schweden
Imker seit
2014
Heimstand
Västervik / Schweden
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
vier unterschiedliche
Schwarmverhinderung wie
absolut keine
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
PS
Eine warme "Quelle" für die Bienen...und wer mag nicht so etwas wenn´s kalt ist?
DS
 

Chrigel

Mitglied
Registriert
13 Sep. 2009
Beiträge
5.006
Punkte Reaktionen
18
Ort
Hombrechtikon
Imker seit
1958
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Eine gedeckte Tränke ist an meinem Standort fast ein Muss, denn bei kurzfristigem Einschneien bleibt die Wasserstelle offen und wird bei der kleinsten Gelegenheit sofort intensiv angesteuert.
Allerdings hat die eine oder andere Biene auch einmal Lust auf ein "Eisgekühltes"

Chrigel
 

Anhänge

  • Wasserträger 2.jpg
    Wasserträger 2.jpg
    124,1 KB · Aufrufe: 146
  • Wasserträger 1.jpg
    Wasserträger 1.jpg
    84,3 KB · Aufrufe: 141

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.717
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Momentan benötigen die Bienen sehr viel Wasser, ist beim Heinbienenstand überhaupt kein Problem, hier hab ich einen künstlichen Bachverklauf der nie trocken wir., Anders im Bienengarten, hier hab ständig zwei 40 kg Hobbocks mit automatischen Wassernachlauf, nahezu täglich ist einer der beiden Gefäße restlos leer.

Bitte aufpassen, wer weit entfernte Bienenstände hat sollte darauf achten, dass die dortigen Tränken nicht versiegen.

Josef
 

Arjen

Mitglied
Registriert
27 Juli 2014
Beiträge
1.015
Punkte Reaktionen
2
Ort
Imker seit
2014
Heimstand
sowieso
Wanderimker
---
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander langOhr ;) - Jumbo
Schwarmverhinderung wie
keine
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Wie weit stellt ihr die Tränken von den beuten weg? meine wird nicht angenommen ..... wasser ohne ende das über ein holzbrett fließt ... aber keine biene zu sehen
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.717
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Meine temporären Tränken stehen in relativer Nähe des Bienenstandes, so etwa 10 Meter unter einem schattigen Baum.

Damit Tränken immer gut angenommen werden, selbst auch bei Wanderbienenständen sollte man etwas Honig in die Rillen streichen, nicht viel, einige Dekas genügen vollkommen. Bitte aufpassen, besser zwei Tränken, eine davon sollte nie leer werden.

Josef
 

Goldregen

Moderatorin
Teammitglied
Registriert
31 Mai 2016
Beiträge
2.591
Punkte Reaktionen
32
Ort
Merklingen
Imker seit
Mai 2016
Heimstand
Merklingen
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zander ohne Hoffmann modifiziert 477x220
Schwarmverhinderung wie
Altköniginnenableger oder ZWA
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Wie weit stellt ihr die Tränken von den beuten weg? meine wird nicht angenommen ..... wasser ohne ende das über ein holzbrett fließt ... aber keine biene zu sehen

Ich gebe im Gegensatz zu Josef ein wenig Salz in die Tränke.
Ich habe auch ein Brett auf das Wasser tropft und es steht ca 10 m weg.
Aber sie gehen nicht regelmäßig an die Tränke. An manchen Tagen sitzen sehr viele dran, am nächsten dann gar keine.
Liegt wahrscheinlich an der Tracht. Wenn viel Tracht da ist, dann sind weniger an der Tränke.

LG Doris
 

fix

Mitglied
Registriert
8 Aug. 2010
Beiträge
11.225
Punkte Reaktionen
46
Alter
65
Ort
Lkr. Traunstein
Imker seit
2008
Heimstand
Bienenhaus
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Aber sie gehen nicht regelmäßig an die Tränke. An manchen Tagen sitzen sehr viele dran, am nächsten dann gar keine.
Liegt wahrscheinlich an der Tracht. Wenn viel Tracht da ist, dann sind weniger an der Tränke.
Genauso meine Beobachtung, wenn genug Tracht da ist nehmen sie wohl die Flüssigkeit von der Nektareindickung, ich habe eine Moostränke, eine Schale mit Moos, bei schönem Flugwetter und wenn keine Tracht herrscht fliegen sie zum 300 m entfernten Bach, die Moostränke wird im zeitigen Frühjahr und Spätherbst am meisten frequentiert.

Zum tränken vom Moos nehme ich Regenwasser ohne Zusätze, wenn es regnet erübrigt sich das benässen des Mooses sowieso.
 
Oben