Auch Vögel gehen an Neonicotinoiden zugrunde

Josef Gruber

Mitglied
Registriert
24 Sep. 2008
Beiträge
2.471
Punkte Reaktionen
15
Alter
56
Ort
Pöllau
Imker seit
2004
Heimstand
Stände im Umkreis 25km
Wanderimker
eingeschränkt
Rähmchenmaß/Wabengröße
Zadand und Zander flach
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Vielleicht eine kleine Geschichte dazu.

Ich wohne in oststeirischen Pöllau und bilde mir ein, dass unsere Umwelt noch in Ordnung ist.

Ende Juli sind wir kurzentschlossen durch Bärenschützklamm https://www.bergfex.at/sommer/steiermark/touren/wanderung/3616,baerenschuetzklamm/
hoch zum "Guten Hirten". Oben auf der Almwiese angekommen trauten wir unseren Augen nicht.
Im Sonnenschein der auf 1200m gelegenen Wiese tummelten sich eine
Vielzahl von Wildbienen sowie Schmetterlinge, wie ich sie aus meiner Kindheit
kannte.

Das hat mir wieder einmal die Augen geöffnet.
Vieles haben wir schon verloren und wir sind noch nicht am Ende.

LG Sepp
 

kleinebiene20

Mitglied
Registriert
26 Nov. 2020
Beiträge
16
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien
Imker seit
2011
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Hallo liebe Bienen-Freunde,

auch wenn dieser Beitrag schon etwas länger her ist, möchte ich unbedingt dazu Bezug nehmen. Mir ist das Thema selber total wichtig und auch ich sehe, dass Neonicotinoide den Vögeln schaden! Besonders Zugvögel verlieren durch den Einsatz von Neonicotinoide ihr Gewicht. Wie erschreckend ist es, dass Vögel nach 6 Stunden Futter in welchem Neonicotinoide enthalten sind 6 % ihres Körpergewichtes verlieren? Das muss man sich erst einmal bewusst machen!

Ich spreche ja gar nicht davon, dass der Einsatz verboten werden soll aber es sollte sich auf jeden Fall nach Ersatzmöglichkeiten umgesehen werden!
Was sagt ihr dazu? ich hoffe ihre seht es genau so :-k
 

fix

Mitglied
Registriert
8 Aug. 2010
Beiträge
11.223
Punkte Reaktionen
46
Alter
65
Ort
Lkr. Traunstein
Imker seit
2008
Heimstand
Bienenhaus
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Es wäre so einfach, wenn keiner mehr Lebensmittel kaufen würde die mit chemischen PSM erzeugt werden, dann würde sich sehr schnell etwas ändern.
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.716
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Es wäre so einfach, wenn ...


... es so einfach wäre:-k

Bisserl Beispiel gefällig, aber gerne, hier bitte die Realität.

Die Weltproduktion für Obst betrug im Jahre 2018 rund 870 Mio. Tonnen, Asien baut seine Vormachtstellung als Weltgrößter Obstproduzent nach wie vor enorm aus, hier ein Vergleich

* Asia 468.958.684

* Africa 107.774.641

* Europa 80.354.702


Erzeugerländer, hier einige Beispiele

* China 228.529.789

* India 91.046.973

* Brazil 40.599.818

Bei allen diesen Ländern gilt Kommerz um jeden Preis und kaufen wir kurzfristig infolge lächerlichen Importbeschränkungen keine Ware an so lachen die uns lediglich aus, kurzerhand wird auf Konzentrat umgestellt, um keine Firmen zu nennen erspare ich mir berühmt berüchtigte Namen.
 

kleinebiene20

Mitglied
Registriert
26 Nov. 2020
Beiträge
16
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien
Imker seit
2011
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Es wäre so einfach, wenn keiner mehr Lebensmittel kaufen würde die mit chemischen PSM erzeugt werden, dann würde sich sehr schnell etwas ändern.

... du sagst es. Wenn sich das nur so einfach gestalten würde. Dafür müsste sich jeder erstmal damit befassen, welche Lebensmittel mit chemischen PSM erzeugt werden. Ich bezweifle, dass dies jeder weiß.

Schade eigentlich :(
 

fix

Mitglied
Registriert
8 Aug. 2010
Beiträge
11.223
Punkte Reaktionen
46
Alter
65
Ort
Lkr. Traunstein
Imker seit
2008
Heimstand
Bienenhaus
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Dafür müsste sich jeder erstmal damit befassen, welche Lebensmittel mit chemischen PSM erzeugt werden.
Das ist sehr einfach, in unserer Region gibt es immer mehr Landwirte die PSM frei wirtschaften und die man persönlich kennt oder kennenlernen kann, der Preis ist zwar höher aber für mich kein Problem da ich um gesunde Lebensmittel zu bekommen sehr gern auf andere Dinge verzichte wie Urlaubsfahrten, teure Computer und all diese Dinge, Gesundheit ist das wichtigste Gut das wir haben, das schließt auch die geistige und seelische Gesundheit mit ein.

Leider ist PSM-Freiheit nicht das einzige Kriterium für gesundes Essen, es gibt auch andere Dinge wie Strahlen, Luftverschmutzung usw., wir Menschen haben noch ziemlich viel Arbeit vor uns in diesen Dingen :)
 

kleinebiene20

Mitglied
Registriert
26 Nov. 2020
Beiträge
16
Punkte Reaktionen
0
Ort
Wien
Imker seit
2011
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
Das ist sehr einfach, in unserer Region gibt es immer mehr Landwirte die PSM frei wirtschaften und die man persönlich kennt oder kennenlernen kann, der Preis ist zwar höher aber für mich kein Problem da ich um gesunde Lebensmittel zu bekommen sehr gern auf andere Dinge verzichte wie Urlaubsfahrten, teure Computer und all diese Dinge, Gesundheit ist das wichtigste Gut das wir haben, das schließt auch die geistige und seelische Gesundheit mit ein.

Leider ist PSM-Freiheit nicht das einzige Kriterium für gesundes Essen, es gibt auch andere Dinge wie Strahlen, Luftverschmutzung usw., wir Menschen haben noch ziemlich viel Arbeit vor uns in diesen Dingen :)

Das stimmt... Bei mir steht die Gesundheit und damit verbunden die Lebensmittel, die ich esse auch ganz weit oben, weshalb ich auch einen höheren Preis in Kauf nehme :) Auch wenn du sagst, dass noch viele Dinge in arbeit sind.. finde ich ist der Kauf von PMS freien Lebensmitteln ein Anfang. Ich glaube einfach jeder sollte so einen Anfang wagen, dann kann man weitere Dinge in Angriff nehmen (zuversichtlich..).

Lg Marie
 

Josef Fleischhacker

Administrator
Teammitglied
Registriert
18 Jan. 2007
Beiträge
38.716
Punkte Reaktionen
79
Alter
71
Ort
3710 Fahndorf 86
Imker seit
1976
Heimstand
JA
Wanderimker
Ja
Rähmchenmaß/Wabengröße
ÖBW
Schwarmverhinderung wie
ZWA -Zwischenableger
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Das stimmt... Bei mir steht die Gesundheit und damit verbunden die Lebensmittel, die ich esse auch ganz weit oben, weshalb ich auch einen höheren Preis in Kauf nehme ...

Alles ist relativ, hier ein Beispiel aus dem dieser Woche Einkauf bei Metro Langenzersdorf, da kosten

* 0,5 kg Bio Clementinen € 3,99 + MwSt, verpakt in einem Plastiknetz (unverständlich), im Summe pro Kilo € 8,80

* 1,0 kg konvi Clementinen 1,99 + MwSr, verpackt in einem sehr schönen Kartontragerl, in Summe pro Kilo somit € 2,19


Bin großer Obstesser und kauf Bio wo dies finanziell vertretbar ist, in diesem Falle hab ich zwei Tragerl, also 2 kg gekauft, bei Bio wären dies € 17,60 gewesen, bei konvi € 4,40.

Josef
 

fix

Mitglied
Registriert
8 Aug. 2010
Beiträge
11.223
Punkte Reaktionen
46
Alter
65
Ort
Lkr. Traunstein
Imker seit
2008
Heimstand
Bienenhaus
Wanderimker
nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
DNM
Eigene Kö Zucht ja/nein
Ja
Ich habe Obst- und Gemüse weitgehend aus eigenem Anbau und den Rest kaufe ich direkt beim Demeter- oder Biobauern und nehme das eigene Stoffsackerl mit, Verpackungsmaterial deshalb gleich null, weil ich genau weiß welche Qualität ich bekomme ist der Mehrpreis für mich kein Problem, wie schon gesagt verzichte ich tausend mal lieber auf irgendwelche Luxusgüter als beim Essen zu sparen.

Im Supermarkt ist Bioware nicht immer aus der Region und kann ewig lange Transportwege hinter sich haben.
 

Rolf G

Mitglied
Registriert
14 Nov. 2020
Beiträge
207
Punkte Reaktionen
4
Ort
Oberfranken (Bavaria)
Imker seit
2019
Heimstand
Oberfranken
Wanderimker
Nein
Rähmchenmaß/Wabengröße
Warre
Schwarmverhinderung wie
z. Z. ohne
Eigene Kö Zucht ja/nein
Nein
AW: Auch Vögel gehen an Neonicotinoiden zugrunde

Diese BIO-Erfahrung haben wir hier- in der BIO-unterversorgten "ländlichen Region" auch gemacht.
Die Tochter hat in der "City" viel bessere und auch vor allem dazu regionale Möglichkeiten.
Die Menschen in unserem ländlichen Raum sind auch recht "sparsam" um nicht geizig zu sagen.
Aber, wenn jeder rtwas tut, dann wird sich auch etwas tun ...

Rolf
 
Oben