Es hätte mich auch sehr gewundert wenn die
Lobbyisten der Großkonzerne es dabei belassen hätten....

Die Schweinereien die in TTIP versteckt waren (sind), sind auch in
dem geplanten Freihandelsabkommen JEFTA enthalten.
Wie in TTIP geht es darin auch nicht (nur) um den Freihandel
(was ja zunächst einmal positiv zu bewerten wäre), sondern
auch wieder darum, dass Großkonzerne gegen Gesetze und
Verordnungen in einer nebulösen Parallel-Justiz Staaten auf
Milliarden verklagen können, und damit Gesetze
wie z.B. das Verbot der Neonicotinoide oder Glyphosat (da Krebserregend)
verhindern können, oder zumindest Milliarden einstreichen, weil sie
mit solchen Gesetzen potentielle Gewinne nicht einstreichen können.

JEFTA ist nun das geplante Freihandelsabkommen mit Japan.
Es ist keinen Deut besser als TTIP oder CETA, und ist auf Grund
der Parallel-Justiz und dem damit verbundenen Druck auf die Parlamente
eine Art Ermächtigungsgesetz für Großkonzerne, und damit
absolut undemokratisch.

Nun müssen wir nicht nur gegen TTIP und CETA Widerstand leisten,
jetzt kommt JEFTA noch hinzu.

Hier geht es zur Petition:

https://www.campact.de/jefta-stoppen...m_medium=Email

Nebenbei hat unsere Kanzlerin, unsere alternativlose Rauten-Dame, die
Verhandlungen bezüglich TTIP wieder ins Leben gerufen.

Hier geht es also auch wieder weiter....

VG
Hagen